Der Scheidungsbeschluss

Inzwischen gibt es seit dem Jahr 2009 in Deutschland einen “Scheidungsbeschluss” und kein „Scheidungsurteil“ mehr. Trotzdem ist der Begriff des Scheidungsurteils noch in unserem Sprachgebrauch fest verankert.

Der Scheidungsbeschluss kann schon direkt im Termin beim Familiengericht rechtskräftig werden. Jedoch nur, wenn beide Eheleute anwaltlich vertreten sind und auf Rechtsmittel verzichten. Ein zweiter Anwalt verursacht jedoch Kosten. Daher ist abzuwägen, ob Sie diese Kosten wegen des nur geringen Zeitvorteils von einem Monat verursachen wollen.

Hat eine Partei keinen Rechtsanwalt, ist also noch der Ablauf der Beschwerdefrist abzuwarten. Dann dauert es einen Monat länger mit der Rechtskraft der Scheidung.

Erst mit dem rechtskräftigen Scheidungsbeschluss kann eine neue Ehe eingegangen oder der Name wieder geändert werden.

Der Scheidungsbeschluss steht also ganz am Ende des Scheidungsverfahrens und wird verkündet, wenn für das Familiengerichtgericht feststeht, daß die Scheidungsvoraussetzungen erfüllt sind.

Streitendes Paar 8
Menü